Ausgebucht – Literarischer Salon am 19.1.2018

Update 11.1.: Wir sind für den 19.1. komplett ausgebucht und können leider keine Anmeldungen mehr annehmen.

Freitag, 19. Januar 2018, um 20.00 Uhr
Unser Gast: Susanne Schädlich
Lesung und Gespräch über ihr Buch „Briefe ohne Unterschrift“

Eine sensationelle, wahre Geschichte – Als Briefeschreiben noch gefährlich war

Sie schreiben Briefe und gehen ein hohes Risiko ein. Adressat: BBC London. 1949 startet die britische Rundfunksendung „Briefe ohne Unterschrift“. Anonyme Zuschriften von DDR-Bürgern werden darin verlesen, immer am Freitagabend, über 25 Jahre lang. Susanne Schädlich entdeckte diese einzigartigen Zeitdokumente und erzählt nun von den britischen Journalisten, die so lange der DDR die Stirn boten. Vor allem aber setzt sie den mutigen Absendern ein Denkmal, die der gnadenlosen Nachverfolgung durch die Stasi zum Opfer fielen – unter ihnen ein Junge aus Greifswald …

Susanne Schädlich, geboren 1965 in Jena, ist Schriftstellerin und Übersetzerin. 2009 veröffentlichte sie den Bestseller »Immer wieder Dezember – Der Westen, die Stasi, der Onkel und ich«. 2011 erschien „Westwärts, so weit es nur geht“ und 2014 „Herr Hübner und die sibirische Nachtigall“.

Kommentare sind geschlossen.