Wirtschaften zum Wohle aller

Die Villa Orange erstellt zum zweiten Mal eine Gemeinwohl-Bilanz 



Auch ein Gemeinwohl-Zertifikat gilt nicht ewig, sondern muss regelmäßig erneuert werden. Deshalb haben wir im Juli 2023 den Re-Bilanzierungsprozess gestartet, Anfang April fand bereits der fünfte Workshop statt. Gerne lassen wir Sie am Prozess teilhaben und berichten, welche Themen diskutiert werden. Auf dem Weg zur Re-Zertifizierung begleiten uns die Kolleg*innen vom Naturhotel Tannerhof und die GWÖ-Beraterin Sandra Wacker. Das ist nicht zwingend notwendig, aber gemeinsam macht es mehr Spaß und es öffnet vor allem den eigenen Horizont.

Gemeinwohl-Bilanzierung - darum geht es

Eine Gemeinwohl-Bilanz dokumentiert, wie wir als Hotel/Unternehmen wichtige Werte wie

Menschenwürde,
Solidarität und Gerechtigkeit
Ökologische Nachhaltigkeit
Transparenz und Mitentscheidung

gegenüber unseren Lieferant*innen, Kund*innen, Mitarbeitenden und der Gesellschaft täglich umsetzen und leben. Dazu verfassen wir einen ausführlichen Bericht und belegen unsere Aussagen mit nachweisbaren Werten und Zertifikaten. Anschließend reichen wir den Bericht bei der Gemeinwohlökonomie Deutschland ein und lassen uns von einem unabhängigen Auditor hinsichtlich allgemeingültiger Kriterien bewerten. Die Bewertungsskala reicht von -3500  bis +1000 Punkte.


Unser Prozess

Zusammen mit den Kolleg*innen vom Hotel Tannerhof und der GWÖ-Beraterin Sandra Wacker nehmen wir uns für den Austausch und die Berichterstellung rund acht Monate Zeit. Wir haben uns zu fünf Berührungsgruppen-Workshops getroffen. Sie bilden die Basis der Berichterstattung und garantieren den 360-Grad-Blick aufs Unternehmen. Welche Themen wir in den Berührungsgruppen-Workshops besprochen haben, können Sie ein paar Zeilen weiter unten nachlesen. Jetzt schreibt jedes Unternehmen seinen Bericht fertig und bewertet sich selbst. Danach melden wir uns zur Auditierung an und lassen uns von einem externen GWÖ-Auditor bewerten. Wenn alles wie geplant läuft, können wir die Bilanzierung im Sommer 2024 abschließen. 


Die Workshops

Berührungsgruppe E: Gesellschaftliches Umfeld

Am 11. April 2024 tauschten wir uns in einem vierstündigen Workshop online aus. Das Foto zeigt die Hauptakteurinnen (v.l.o. nach li.u.): Sandra Wacker (GWÖ-Beraterin), Christiane Hütte (Hotel Villa Orange) und Burgi von Mengershausen (Hotel Tannerhof). Unser Fokus lag dabei nicht mehr nur auf dem "Was" und "Wie" unserer Unternehmen, sondern vor allem auf dem entscheidenden "Warum". Welche Visionen verfolgen die Hotels und wie ordnen sie sich damit in das gesellschaftliche Gefüge ein? Trägt die Dienstleistung zur Erfüllung von einem oder mehrerer Grundbedürfnisse bei? Welchen Beitrag leisten sie für die Gesellschaft, bezogen auf das Individuum, das globale ökologische Umfeld und die Menschheit insgesamt? Da beide Hotels eine klare Vision verfolgen und sich in zahlreichen Initiativen engagieren gibt es viel Positives zu berichten. 


Berührungsgruppe D: Kund*innen und Mitunternehmen


Jetzt sind wir in Sachen Berührungsgruppen-Workshop schon richtig routiniert! Mitte Februar 2024 haben wir uns bereits zum vierten Mal ausgetauscht. Dieses Mal standen die Stakeholder Kund*innen und Mitunternehmen im Mittelpunkt. Und nach zwei produktiven Online-Meetings war die Freude über ein persönliches Treffen groß. Wie transparent kommunizieren wir, werben wir mit unethischen Mitteln oder wecken wir gar "unnütze" Bedürfnisse? Über unsere Beziehungen zu den Kunden haben wir intensiv gesprochen. Und falls Ihnen, liebe Gäste, beim Lesen spontan etwas einfällt, wie wir uns verbessern können oder was wir bereits gut machen, freuen wir uns über Ihr Feedback: per E-Mail an Villa Orange, über den Feedback-Bogen auf den Zimmern, telefonisch oder persönlich an der Rezeption -Ihre Gedanken sind uns wichtig. Im Workshop tauschten wir uns auch darüber aus, inwiefern wir mit anderen Unternehmen kooperieren und /oder diese aus Solidarität fördern. 

Workshop in der Villa Orange im Februar 2024

 


Berührungsgruppe C: Mitarbeitende


Im Januar 2024 drehte sich alles um das Thema Mitarbeitende. Die Gemeinwohl-Ökonomie interessiert sich insbesondere für alles, was wir über die gesetzlichen Rahmenbedingungen hinaus für und gemeinsam mit den Mitarbeitenden umsetzen. So bezahlt die Villa Orange schon immer übertarifliche Löhne, es gibt sehr flache Hierarchien und einen hohen Mitbestimmungsgrad. Auf teure Stellenanzeigen kann bei Stellenneubesetzungen verzichtet werden, da die Angestellten selbst über Empfehlung neue Mitarbeitende "anwerben". Für den Gemeinwohlbericht betrachten wir das Geschäftsjahr 2022, das leider bei uns noch von Corona-Nachwirkungen geprägt war und somit einige Mitarbeiterinitiativen, noch nicht wieder umgesetzt wurden.

 


Berührungsgruppe B: Eigentümer*innen und Finanzpartner*innen

 

Ende November 2023 fand der Workshop zum Thema Finanzen, Investitionen und ethischer Umgang mit Geldmitteln statt. Wer ist bereit, die Verantwortung für das Unternehmen zu tragen, wie treffen wir Investitionsentscheidungen, mit welchen Finanzpartnern arbeiten wir zusammen? Das sind Fragen, die wir nicht täglich neu denken, aber im Rahmen der Gemeinwohl-Bilanzierung auf den Prüfstand stellen.

In der Villa Orange beispielsweise bestimmen die Mitarbeitenden bei vielen Entscheidungen mit, aber alleinige Inhaberin ist Christiane Hütte. Sie trägt die komplette Verantwortung und haftet mit ihrem Privatvermögen. Auch wie wir investieren und mit welchen Finanzpartnern wir zusammenarbeiten, lässt sich im Gemeinwohlbericht nachlesen. 


Berührungsgruppe A: Lieferant*innen

 

Im ersten Berührungsgruppen-Workshop haben wir uns im Oktober 2023 im Hotel Tannerhof mit der Lieferkette beschäftigt. Wie gestaltet sich das Verhältnis zu den Lieferanten? Was wissen wir über unsere Lieferkette und deren Nachhaltigkeitsaspekte? Kommt es zu Menschenrechtsverletzungen entlang der Lieferkette? Wählen wir beim Einkauf immer die ökologisch verträglichste Option? Wer übt eine Machtposition aus, Auftraggeber oder Lieferant? Agieren wir auf Augenhöhe? Ganz schön viele Fragen! Dieser Austausch war sehr inspirierend. Bei der Erstellung der Gemeinwohl-Bilanz ist die Auseinandersetzung mit der Berührungsgruppe "Lieferant*innen" immer die arbeitsintensivste. Das war schon in der ersten Runde 2019 so und ist es auch bei der Re-Zertifizierung. Aber gemeinsam haben wir die Herausforderung gut gemeistert.

Workshop im Naturhotel Tannerhof im Oktober 2023

Herzlichen Dank an Sandra Wacker für die Organisation und Begleitung und an das Team vom Tannerhof für die Gastfreundschaft und wundervolle Verpflegung.



Weiterlesen - die erste Gemeinwohl-Bilanz der Villa Orange

Normalerweise bilanziert ein Unternehmen nach Gewinn und Verlust. Die Gemeinwohl-Bilanz misst wirtschaftlichen Erfolg nach neuen Maßstäben: In die Bilanz fließen soziale und ökologische Aspekte des Unternehmens ein. Entscheidende Parameter sind Werte wie Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz und Mitentscheidung. Der Gemeinwohlbericht mit Testat dokumentiert dann Punkt für Punkt, was das Unternehmen zu jedem speziellen Punkt zum Wohle der Gemeinschaft unternimmt. Die Gemeinwohl-Bilanz ersetzt nicht die Geld-Bilanz, sondern ergänzt sie. Eine Zusammenfassung unserer ersten Gemeinwohl-Bilanz (PDF) 
können Sie hier nachlesen.

Die Fachzeitschrift First Class hat im Juliheft 2023 das Thema Gemeinwohl-Ökonomie aufgegriffen. Christiane Hütte erläutert, weshalb sie beschloss, eine Gemeinwohl-Bilanz für die Villa Orange zu erstellen, was dabei genau geprüft wird und warum sie jetzt die Rezertifizierung startet. Den kompletten Artikel finden Sie hier als PDF zum Download.

 

 

 

< Zurück zur Aktuelles-Übersicht

 

 

 

Jetzt buchen